Leider keine Punkte aus dem Allgäu entführt

Leider keine Punkte aus dem Allgäu entführt

AllgäuStrom Volleys Sonthofen – TV Planegg-Krailling 3:0

Leider keine Punkte aus dem Allgäu entführt

Die Planegger Damen müssen nach zwei Siegen in Folge leider eine 0:3 Niederlage bei den AllgäuStrom Volleys Sonthofen einstecken.

Eine der kürzesten Auswärtsfahrten stand für die Planegger vergangenen Samstag auf dem Programm. Nur knapp 150 km sind es bis ins schöne Allgäu. Doch bevor die Reise angetreten werden konnte, musste die Mannschaft noch zwei Hiobsbotschaften verkraften. Mit Diana Hübner und Julia Horst mussten gleich zwei Spielerinnen krankheitsbedingt absagen. Somit reduzierte sich das Mittelblocker-Aufgebot auf Carolin Zach und Melody Echipue, welche bereits den ganzen Tag bei den Oberbayerischen Meisterschaften der U18 gefordert war. Auf der Zuspiel-Position bekam Nachwuchstalent Ann-Kathrin Stichlmair aus der zweiten Mannschaft ihre Chance.
Das Spiel gestaltete sich phasenweise recht ausgeglichen. Doch gleich im ersten Satz zeigte sich, dass die Gäste nicht an ihr Spielniveau der letzten beiden siegreichen Partien anknüpfen können. Viele vermeidbare Eigenfehler in Angriff und Aufschlag bescherten Rückstände und ließen keinen rhythmischen Spielfluss aufkommen. Sonthofen zog Mitte des ersten Satzes schnell mit 17:12 davon. Trotz einer kleinen Aufholjagd der Planegger zum 17:17 gewann Sonthofen diesen recht souverän mit 25:20. Die Ansagen des Trainerteams um Sven Lehmann waren nach dem Seitenwechsel klar: Weniger Eigenfehler und eine positivere Körpersprache sollen zum Satzausgleich verhelfen. Und diese Ansagen rüttelten die Mädels wach. Mit 4:1 ging der Gast in Führung und zwang Heimtrainerin Veronika Majova zur ersten Auszeit. Doch auch sie schien die richtigen Worte für ihr Team zu finden und schnell war der kleine Rückstand wieder aufgeholt. Eine Aufschlagserie von Denise Senst brachte die Gastgeber dann wieder deutlich in Führung (17:11). Diesem Rückstand liefen die Planegger dann bis zum Ende hinterher und verloren auch Satz zwei mit 18:25. In der 10-Minuten-Pause hieß es durchschnaufen und wieder fokussieren, denn für alle war klar, da ist mehr drin! Es gestaltete sich ein spannender und ausgeglichener dritter Satz. Lange Ballwechsel und starke Abwehraktionen auf Planegger-Seite verlangtem dem Gastgeber noch einmal alles ab. Bis zum 20:19 war der erste Satzgewinn in greifbarer Nähe. Doch ein ums andere Mal war es Elisabeth Kettenbach (MVP), die mit ihrem variablen und präzisem Zuspiel ihre Angreifer auf allen Positionen perfekt in Szene zu setzen wusste. Trotz einer durchweg stabilen Annahme fanden die Planegger Spielerinnen wenige Mittel am Netz um den Gegner bestmöglich unter Druck zu setzen. Zuletzt war es wieder einmal Denis Senst die an der Aufschlaglinie stand und Sonthofen mit 24:20 in Führung brachte. Gleich der zweite Matchball sollte dann sitzen (25:21).
Leider konnte die kurze Siegesserie im Kampf um den Abstieg nicht fortgeführt werden, doch der Fokus liegt jetzt schon auf dem kommenden Doppel-Heimspiel-Wochenende.Am Samstag (2.2 – 19.00 Uhr) sind die Nachwuchsmädels aus Dresden zu Gast, bei welchen die Planegger ihren ersten Zweitligaerfolg feiern konnten, bevor es dann am Sonntag (3.2 – 15.00 Uhr) zum Abstiegsduell gegen den TSV Ansbach kommt. Hier mussten die Würmtalerinnen eine vermeidbaren 0:3 Niederlage hinnehmen, für die es sich zu revanchieren gilt.

MVP (gold): Elisabeth Kettenbach
MVP (silber): Nadine Raß