Erste Punkte auf dem Konto

Erste Punkte auf dem Konto

3 Spiele, 3 Niederlagen, kein Satzgewinn, Tabellenplatz 12. So lautete die Ausgangssituation vor dem
vergangenen Spieltag aus Sicht des TV Planegg-Krailling. Die Bilanz des Saisonstarts also alles andere
als rosig. Für den TVP ist es erst die zweite Spielzeit in der 2. Bundesliga Süd. Doch mit diesen ersten
Spielen schien der Weg zu Klassenerhalt erneut schwierig. Es mussten dringend Punkte her.

Bereits in den ersten Ballwechseln zeigte sich, dass das Spiel zwischen dem immer noch Neuling aus
Bayern und der Stuttgarter Bundesligareserve keine eindeutige Sache werden würde. Die kurze 3:1-
Führung zu Beginn des Satzes verspielten die Hausherrinnen schnell und mussten von da an stets
einem kleinen Rückstand hinterherlaufen, den die Schwaben sicher mir 25:21 ins Trockene brachten.
Der TV Planegg-Krailling präsentierte sich jedoch im Vergleich zu den letzten drei Spielen deutlich
besser. Angepeitscht vom lautstarken Heimpublikum gingen die Würmtalerinnen im zweiten Satz
sogleich in Führung und konnten diesen mit 25:22 für sich entscheiden. Vor allem Diagonalspielerin
Chantal Martin punktete ein ums andere Mal und konnte sich oft mühelos gegen den gegnerischen
Block und die Abwehr durchsetzen. Der dritte Satz ging mit 25:21 ebenfalls an die Gastgeberinnen.
Im vierten Satz wurde den Zuschauern noch einmal spannender Volleyball geboten. Lange und
hartumkämpfte Ballwechsel, wechselnde Führung, kein Team konnte sich wirklich deutlich absetzen,
bis gegen Satzende der TV Planegg-Krailling mit 5 Punkten in Führung ging (21:16). Der Sieg schien
zum Greifen nahe. Mit dieser Aussicht kam jedoch auch die Nervosität zurück ins Spiel. Ein
Annahmefehler und ein technischer Fehler brachten die Gastgeberinnen kurzzeitig aus dem Konzept,
sodass der Vorsprung auf 21:20 schmolz. Mit 22:24 hatten die Stuttgarterinnen sogar die Chance,
sich in den Tie-Break zu retten. Goldmedaillengewinnerin Julia Horst führte die Münchnerinnen mit
sicheren Aufschlägen nun ihrerseits zu einem Matchball (25:24). Obwohl es der jungen Mannschaft
aus Stuttgart gelang, diesen abzuwehren, war es am Ende doch wieder Chantal Martin, die den
entscheidenden Punkt zum 27:25 machte. „Es war ein grandioses Spiel“, zieht Kapitänin Diana
Hübner Resümee. „Wir haben in den vergangenen beiden Wochen hart an uns und unserem Angriff
gearbeitet und konnten das heute aufs Feld bringen. Wir haben gefighted, unsere Fans standen
jederzeit lautstark hinter uns. So kann’s weitergehen!“

In der Tabelle kletterten die Planeggerinnen nun einen Platz nach oben und treffen nächste Woche
auf den mit einem Zähler an Platz 12 liegenden Lokalrivalen des SV Lohhof.

Leave a Reply