Auch die 5. Chance nicht genutzt

Auch die 5. Chance nicht genutzt

Im ersten Satz starteten die Gäste aus Bayern sehr gut und konnten den ersten Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Mit einer guten Block- und Abwehrarbeit konnten die Planegger sich einen Vorsprung erarbeiten, den sie bis zum Ende des Satzes beibehielten. Die Heimmannschaft schaffte es am Ende des ersten Satzes mit 23:22 den Vorsprung der Gäste aufzuholen, konnten dies allerdings nicht durchhalten. 
Im zweiten Satz startete der MTV Allianz Stuttgart von Beginn an sehr stark und ließen den Gäste ab 10:11 keine Chance mehr. Dieser Satz musste der TV Planegg Krailling an die Heimmannschaft 25:17 abgeben. 
Im starken dritten Satz starteten beide Mannschaften ausgeglichen. Bis zu 20:20 waren beide Teams gleich weit vom Satzsieg entfernt, bis der MTV dann den Deckel zumachte und den Satz mit 25:21 für sich entschied.
Der vierte Satz startete jedoch wieder aus Sicht der Kraillinger sehr gut. Mit guten Aufschlägen, einer guten Abwehr und einem sehr guten Angriff, vor allem von der als MVP gekührten Mittelblockerin Julia Horst, erarbeiteten sich die Gäste aus Planegg einen deutlichen Vorsprung mit 24:19. Doch keiner der fünf Satzbälle konnte der TV Planegg Krailling für sich entscheiden, sodass die Gästemannschaft das Spiel 3:1 (25:23; 17:25; 21:25; 24:26) gewann.
Trotz der Niederlage der Gäste kann man von einem sehr guten Spiel beider Mannschaften reden, dass durch einige Tumulte aufgrund von teilweise strittigen Schiedsrichterentscheidungen begleitet war. Glückwunsch an die Heimmannschaft, den MTV Allianz Stuttgart und die „most valuable player“ Lane Henke und Julia Horst.

Leave a Reply